Wie im Mittelalter Gräser und Weiden geschnitten wurden

Bevor der maschinengetriebene Rasenmäher aufkam, war die Pflege von Rasenflächen nur den Herrenhäusern und überaus reichen Anwesen der Aristokraten möglich. Das Scheren und Sensen des Grases waren damals die einzigen akzeptierten Methoden, um die Rasenflächen in ihrer richtigen Form zu erhalten. Zu dieser Zeit wurde der Großteil des Landes in England nur für landwirtschaftliche und andere funktionale Zwecke benötigt.

Im Jahr 1830 änderten sich die Dinge, als Edwin Beard Budding den Rasenmäher erfand, ja richtig gehört, der erste Rasenmäher war 1830 in Betreib genommen worden.. Der Rasenmäher wurde von Budding entwickelt, nachdem er in einer örtlichen Kleiderfabrik eine Maschine gesehen hatte, die eine auf einer Werkbank installierte Messerrolle nutzte, um die ungleichmäßigen Fasern von Wollkleidung abzuschneiden, um ihr ein gleichmäßiges und glattes Finish zu geben. Er konstruierte einen Rasenmäher zum Mähen des Rasens in weitläufigen Gärten und auf Sportplätzen, als hervorragende Alternative zur Sense. Auch das Unkrautvlies wurde dort erfunden (https://www.unkrautstechertest.com/unkrautvlies/). Budding wurde am 31. August 1830 ein britisches Patent erteilt.

Edwin Budding und John Ferrabee, kamen überein, dass letzterer die Kosten für die Entwicklung übernahm sowie die Rechte für den Verkauf, die Herstellung und die Lizenzvergabe an andere Hersteller für die Rasenmäherproduktion erwarb. Sie produzierten die Rasenmäher in einer Fabrik in Thrupp, neben fungierte eine Firma die Unkrautvernichter herstellte.. Ein erfolgreicher Hersteller von Rasenmähern war Ransomes, Sims und Jefferies aus Ipswich, die Anfang 1832 mit der Produktion begannen, als England noch das führende Land für private Zierrasenflächen und Sportplätze war.

Nichtsdestotrotz hatte das Modell von Budding einige Nachteile und einer davon war, dass es extrem schwer war, da es aus Gusseisen gefertigt wurde. Wegen seines Gewichts war er ziemlich schwer zu manövrieren, ganz zu schweigen davon, dass er den Rasen nicht besonders gut mähte. Seine Klinge drehte sich immer wieder sinnlos über das Gras. Es dauerte tatsächlich etwa ein Jahrzehnt weiterer Verbesserungen, bis ein leichterer Stahl (Legierung) hergestellt wurde, und weitere Innovationen in der Motorisierung wie die Antriebskette, bevor der Rasenmäher ein praktisches Angebot wurde. Mit der Absicht, die Landschaftsgärten der Aristokraten zu imitieren, begannen Familien der Mittelschicht im ganzen Land, fein geschnittene Rasenflächen in ihren Hintergärten zu pflegen, speziell das entfernen von Unkraut.

Thomas Green aus Leeds führte ab den 1850er Jahren weitere Innovationen ein. Im Jahr 1893 brachte James Sumner aus Lancashire den ersten patentierten dampfbetriebenen Rasenmäher auf den Markt, und in den 1900er Jahren setzte sich eine weitere Automatisierungsinnovation von Ransomes auf dem britischen Markt durch. In der Mitte des viktorianischen Zeitalters wurde der Sport immer beliebter und damit auch der Rasenmäher, denn er wurde zur Erschließung von Spielfeldern, modernen Sportovalen, Spielfeldern und Rasenplätzen für aufkommende Sportarten wie Rasentennis, Fußball, Rasenbowling, Krocket und andere eingesetzt.

Es war im Jahr 1870, als sich der Rasen in Amerika zu verbreiten begann. Als immer mehr Pflanzen aus Europa bekannt wurden, wurden diese Rasenflächen kleiner und wurden mit Stauden, Blumenbeeten, Wasserspielen und Skulpturen gefüllt. Auf lange Sicht begannen die Aristokraten, sich von den Hauptstädten fernzuhalten und in neue Gemeinden zu ziehen. Rasenflächen wurden in Zeitschriftenartikeln, Katalogen und Bebauungsplänen sichtbarer und weniger als Statussymbol für die Wohlhabenden assoziiert. Dieser Trend ebnete den Weg für die Landschaftsästhetik.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.